Wir über uns

Profil

Die St. Jacobikirche in der Göttinger Fußgängerzone ist eine offene Citykirche, die weit über die Grenzen des Gemeindebezirks und der Stadt hinaus ausstrahlt.


Dank vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter ist sie ganzjährig jeden Tag geöffnet. Jährlich besuchen ca. 75.000 Menschen die offene Kirche, um Stille zu finden, zu beten oder den eindrucksvollen gotischen Bau und seine Kunstwerke zu entdecken – und zu entdecken gibt es viel: Beispielsweise den größten Wandelaltar Südniedersachsens von 1402 oder Johannes Schreiters Fensterzyklus von 1997/98.


Die St. Jacobikirche ist nicht nur bekannt für musikalisch und liturgisch anspruchsvolle Gottesdienste, sondern mit ihrer renommierten Kantorei und ungefähr 100 Konzerten pro Jahr auch ein herausragender Ort für Kirchenmusik in Göttingen. Geboten wird unter anderem wöchentliche Orgelmusik am Freitagabend, Mittagsmusik am Samstag sowie große Kammer-, Chor- und Orgelkonzerte.


Mit zwei thematischen Vortragsreihen pro Jahr, Ausstellungen zu historisch-gesellschaftlichen Themen und Kunstausstellungen bereichert die St. Jacobigemeinde die Kultur- und Bildungslandschaft der Stadt.


Die Gemeinde hat eine Kindertagesstätte, die ebenfalls im Herzen der Stadt liegt. Daneben trägt St. Jacobi das Siegel „Diakonische Gemeinde“ der Hannoverschen Landeskirche und ist seit fast 40 Jahren Träger einer Schularbeitenhilfe für Migrantenkinder.


Zudem unterhält St. Jacobi eine Partnerschaft mit der Kirchengemeinde Mlalo in Tansania. Doch nicht nur in der Ferne, sondern auch ganz in der Nähe Göttingens ist die Gemeinde aktiv: Ehrenamtliche Gemeindemitglieder pflegen dort nach ökologischen Standards eine Streuobstwiese, die 2014 vom BUND Landesverband Niedersachsen als schönste Streuobstwiese Niedersachsens ausgezeichnet wurde.

Anfahrt

Ev. - luth. Kirchengemeinde St. JacobiJacobikirchhof 237073 Göttingen
Der Parkplatz hinter der Kirche (Anfahrt über Speckstraße – Jüdenstraße) ist für Gottesdienste und Veranstaltungen geöffnet.
Öffentliche Parkplätze finden Sie im Parkhaus Carré (Reitstallstraße 2), im Parkhaus Groner Tor (Groner-Tor-Straße 31) oder an der Stadthalle (Albaniplatz).